PDF Drucken

Hausordnung

Gültig ab dem Schuljahr 2013 / 2014

Wir begrüßen dich in der Schülergemeinschaft der Heide-Grundschule. Sie soll ein Ort sein, an dem alle miteinander und voneinander lernen können. Es liegt an jedem selbst, das Zusammenleben so friedlich und freundlich wie möglich zu gestalten. Dazu müssen sich alle Schüler, Lehrer, Erzieher, das technische Personal sowie Gäste an bestimmte Regeln halten.

  1. Alle am Schulleben Beteiligten sind höflich, rücksichtsvoll und hilfsbereit gegenüber Mitschülern und Erwachsenen. Dazu gehört das Einhalten elementarer Verhaltensnormen, wie zum Beispiel das Grüßen im Schulgebäude und das Abnehmen der Mützen und Basecaps beim Betreten des Schulhauses.

  1. Wir achten die Person und das Eigentum anderer.

  1. Damit sich alle in der Schule wohl fühlen, sollen Störungen und Belästigungen innerhalb und außerhalb des Unterrichts unterbleiben. Gegenstände und Spielsachen, die dich selbst oder andere gefährden oder vom Lernen abhalten, gehören nicht in die Schule, zum Beispiel Roller, Skateboards, MP3-Player und Ähnliches. Bringt ihr sie dennoch mit, können sie vorübergehend eingezogen werden. Lasst wertvolle Gegenstände von vornherein zu Hause. Bei Verlust oder Diebstahl erfolgt keine Haftung der Schule. Wer aus dringenden Gründen ein Handy mitführt, muss es bei Betreten des Schulhauses ausschalten.

  1. Vor dem Unterrichtsbeginn könnt ihr euch auf dem Schulhof und bei schlechtem Wetter im Foyer aufhalten und ab 7:30 Uhr in die Unterrichtsräume gehen. Schüler, die mit der 2. Stunde beginnen und nicht betreut werden, dürfen aus Rücksicht auf den laufenden Unterricht erst ab 8:30 Uhr die Schule betreten und hochgehen.

  1. Ihr habt die Möglichkeit, euer Fahrrad an den auf dem Hof befindlichen Ständern abzustellen und anzuschließen. Bei Beschädigung oder Diebstahl übernimmt die Schule keine Haftung.

  1. Vor jeder Stunde hat jeder Schüler die Pflicht, dem Fach entsprechend Unterrichtsbereitschaft herzustellen und sich angemessen vorzubereiten. Dazu gehört auch, die Materialien auf Zweckmäßiges und Notwendiges zu beschränken. Es müssen sich nicht in jedem Fach alle Arbeitsmittel auf dem Tisch befinden.

  1. Wenn 5 Minuten nach Unterrichtsbeginn noch kein Lehrer in der Klasse erschienen ist, haben die Klassensprecher die Pflicht, dies im Sekretariat zu melden.

  1. In den kleinen Pausen werden die Fensterflügel zum Lüften nur durch Lehrer geöffnet und geschlossen. Während der Pausen, die im Hause verbracht werden, solltet ihr rücksichtsvoll und leise sein, um Klassen mit verändertem Stundenrhythmus das Lernen nicht zu erschweren. Dies gilt ebenso für das Zusammentreffen von Unterrichtsschluss in den oberen Klassen und der Hausaufgabenzeit des außerunterrichtlichen Bereiches.

  1. Die großen Pausen dienen der Erholung an der frischen Luft auf dem Schulhof. Hierzu gehört nicht der Eingangsbereich. Der Schulhof darf in den Pausen nicht verlassen werden.

    • Alle Hofspielgeräte sollen zweckentsprechend und mit Rücksichtnahme benutzt werden. So halten sie länger und keiner wird verletzt.

    • Um in den großen Pausen keinen Schüler zu gefährden, ist das Fußballspielen nur auf dem mit Wegeplatten ausgelegten Platz an der Giebelseite der alten Turnhalle gestattet. Eigene Bälle dürfen wegen Verletzungsgefahr nicht mitgebracht werden. Der schuleigene Ball ist im Sekretariat abzuholen. Es kann jeweils nur eine Gruppe spielen. Seid dabei sportlich und fair.

    • Im Winter sind das Werfen mit Schnee und das Schlittern auf vereisten Flächen nicht erlaubt.

    • Der Sportplatz ist ausschließlich dem Sportunterricht vorbehalten und kann nach dem Unterricht von den Kindern des außerunterrichtlichen Bereichs genutzt werden.

    • Jeder Schüler unserer Schule sollte auf seine Mitschüler Rücksicht nehmen.

  1. Ruhe ist für einen geordneten Schulalltag unabdingbar. Deshalb benutzt jede Klasse den ihr zugewiesenen Hofeingang sowie Treppenaufgang und gelangt so auf direktem Wege zu ihrem Klassenraum.

  1. Bei schlechtem Wetter werden die großen Pausen in dem Raum verbracht, in dem ihr vor dem Abklingeln Unterricht hattet. Der Raumwechsel findet erst am Ende der Pause statt.

  1. Alle Schüler, deren Unterricht in bestimmten Fachräumen stattfindet, erhalten von den dort unterrichtenden Lehrern spezielle Hinweise oder Belehrungen für diesen Raum.

  1. Für das Aussehen unserer Klassenräume, des Schulgebäudes und des Schulhofes sind wir alle verantwortlich.

    • Es gibt wechselnde Ordnungsdienste. Nach der letzten Stunde säubern sie die Tafel und kontrollieren das Hochstellen der Stühle.

    • Zum bewussten Verhalten gehören die Mülltrennung und die entsprechende Entsorgung in die dafür vorgesehenen Behälter.

    • Die für die Reinigung des Schulhofes eingeteilten Schüler führen die Arbeiten in ihrem Bereich verantwortungsvoll und zuverlässig nach ihrer letzten Unterrichtsstunde durch. Geht mit den schuleigenen Materialien sorgsam um!

    • Um Beschädigungen der Flurwände und vorhandener Dekorationen zu vermeiden, ist das Ballspielen im Hause untersagt.

    • Die Toiletten sind kein Spielplatz. Handtücher und Toilettenpapier dürfen nicht zweckentfremdet genutzt werden.

    • Das Hochbeet und alle anderen Grünanlagen unseres Schulhofes wurden angelegt, damit ihr euch wohl fühlen könnt. Sie sollten von euch nur zum Zweck der Pflege betreten werden.

  1. Schüler mit Kopflausbefall müssen dies sofort im Sekretariat melden, um eine weitere Ausbreitung zu verhindern. Sie dürfen erst wieder am Unterricht teilnehmen, wenn sie ein Attest über Läuse- und Nissenfreiheit vorweisen können.

  1. Achtet das Eigentum eurer Mitschüler und gebt deshalb Fundsachen beim Hausmeister oder im Sekretariat ab. Sie werden am letzten Freitag im Monat im Foyer ausgelegt und bei Nichtabholung anschließend entsorgt.

  1. Tragt dazu bei, dass im Essenraum jeder an einem sauberen Tisch und in angenehmer Atmosphäre sein Mittagessen einnehmen kann.

  1. Bei Gefahr ertönt als Warnsignal ein Dauerklingelton. Alle Personen verlassen dann zu ihrer eigenen Sicherheit auf dem kürzesten und schnellsten Weg das Schulgebäude. Es wird nichts mitgenommen. Der jeweils unterrichtende Lehrer führt die Klasse auf die Stellplätze, auf denen sich alle sammeln.

    Jeder Alarm kann ein Ernstfall sein!

  1. Schulfremde Personen melden sich in jedem Falle im Sekretariat.

  1. Auf dem gesamten Schulgelände sowie in den schuleigenen Gebäuden herrscht Rauchverbot.

  1. Bei Konflikten und Störungen des Schulalltages sowie Verstößen gegen die Hausordnung steht das Gespräch mit den Beteiligten an erster Stelle. Es werden Absprachen getroffen oder ein mündlicher Tadel erteilt. Bei mutwilliger Zerstörung oder Verschmutzung muss eine Wiedergutmachung erfolgen.

    Sind Konflikte und Probleme so nicht lösbar, werden die ordnungsgemäße schulische Arbeit beeinträchtigt oder am Schulleben Beteiligte gefährdet, treten folgende Ordnungsmaßnahmen in Kraft:

        1. Der schriftliche Verweis,

        2. der Ausschluss vom Unterricht und anderen schulischen Veranstaltungen bis zu zehn Tagen,

        3. die Umsetzung in eine Parallelklasse,

        4. die Überweisung in eine andere Schule.

  1. Jede Schülerin und jeder Schüler hat die Pflicht, jeweils am Ende des Halbjahres einen Wahlpflichtkurs für das kommende Halbjahr auszusuchen. Dazu müssen sie oder er einen anderen Kurs wählen, als zuvor belegt wurde. Jeder Wahlpflichtkurs ist innerhalb von vier Halbjahren in der Regel nur einmal wählbar.

 

 

 

Regina Maier

Schulleiterin

 

Stand: 8. August 2013

 

Stellenausschreibung

Lehrkraft